Millonig-Kupper Maja

Gebiet
Koroška (Avstrija)
Tätigkeit
Herstellung von Klöppelspitzen, Häkeln, Strickerei
Materialien
Faden
Produkte
Produkte aus Klöppelspitzen, Häkelprodukte, Strickarbeiten

Maja Millonig Kupper, Jahrgang 1951, pensionierte Professorin, hat durch Zufall zu klöppeln begonnen, als ein Freund der Familie aus Slowenien ihrer Mutter ein geklöppeltes Zierdeckchen einer Herstellerin aus Žiri geschenkt hat. Weil sie sich bereits als Kind für Handarbeit interessiert hat, wollte sie so viel wie möglich über die Herstellungstechnik erfahren. Auf diese Weise hat sie die Idrija-Spitze kennengelernt. Vor zwei Jahrzehnten hat sie zum ersten Mal an einem Klöppelkurs teilgenommen und hat dabei verschiedene Techniken kennengelernt; am liebsten wendet sie die Methode des dreidimensionalen, kreativen Klöppelns an. Sie strickt, häkelt und stickt aber auch sehr gerne. In einer Mappe bewahrt sie in chronologischer Reihenfolge der Entstehung alle ihre Produkte oder zumindest Fotos davon auf.
Beim Klöppeln bringt sie die meiste Zeit für die Vorbereitung auf: Das Muster wird zuerst auf Papier übertragen, wird dann ausgeschnitten und auf ein härteres transparentes Stück Plastik geklebt, in das sie mit einem besondern Schraubenzieher Löcher bohrt. In diese sticht sie während dem Klöppeln immer wieder Stecknadeln ein, das plastifizierte Papier befestigt sie an einem beweglichen, zylinderförmigen Kissen.

«Zurück