Kunsthandwerk in der Region Koroška (Slovenija)

In der Region Koroška in Slowenien, besonders im Gebiet des Mißlingtals (Mislinjska dolina), ist das Handwerk weit verbreitet. Darauf hatte auch die gesamtslowenische Biennalausstellung für Kunsthandwerk großen Einfluss, die in Slovenj Gradec seit dem Jahr 1977 stattfindet. Im Jahr 2012 bekam die Ausstellung europäischen Charakter, da erstmals neben slowenischen auch Handwerker und Handwerkerinnen aus 12 weiteren Staaten der Europäischen Union an der Ausstellung teilnahmen. Die internationale Art@Craft Europe 2012 verlief im Rahmen des EU-Projekts DUO Kunsthandwerk und gleichzeitig auch im Rahmen des Programms Maribor 2012 – Europäische Kulturhauptstadt (in Zusammenarbeit mit der Partnerstadt Slovenj Gradec).

In den letzten Jahren wurde das Handwerk stark in das regionale Tourismusangebot eingebunden. Besonders im Gebiet von Slovenj Gradec und dem übrigen Mißlingtal (Mislinjska dolina) gibt es Betriebe mit offener Tür, Handwerksprodukte kann man auch in den Touristeninformationszentren sowie in Spezialgeschäften kaufen. Auf Kursen und Workshops, an denen sich immer mehr Bürger beteiligen, wird das Wissen über die Handwerkskunst an alle Generationen weiter gegeben. In Šmartno bei Slovenj Gradec gibt es die Handwerkstraße „Po poti domače obrti“ (Auf den Spuren des heimischen Handwerks), die die Wanderer mit dem Mühl-, Säge-, und Schmiedegewerbe vertraut macht.

Die Handwerker und Handwerkerinnen stellen sich auf den traditionellen Regional- und Handwerksmärkten vor und verkaufen dort ihre Produkte. Eine immer häufigere Herausforderung für die Handwerker ist die Zusammenarbeit mit Designern. Die Resultate zeigen sich in originalen und hochwertigen protokollarischen und Werbegeschenken sowie Souvenirs für Touristen. Einzelne Gemeinden sind sich der Bedeutung des handwerklichen Schaffens bewusst und regen die Bürger auch mit regelmäßigen Wettbewerben für originale Souvenirs an, neue Produkte zu entwickeln; die besten Ideen werden als protokolarische Geschenke angekauft.

Auch wenn einige Gewerbe beinahe schon ausgestorben sind, befassen sich doch viele Handwerker und Handwerkerinnen, auch jüngere, mit dem zeitgenössischen handwerklichen Schaffen, das zur Spitze der slowenischen Handwerkskunst gehört. Das handwerkliche Erbe wird in vielen Vereinen erhalten und ins regionale Touristenangebot zu dessen Bereicherung einbezogen.