Traditioneller Ringzaun

In Zell/Sele wurden die traditionellen Ringzäune im Frühling aufgestellt, bevor man das Vieh auf die Weide trieb. Dazu wurde im Wald Fichten- oder Lärchenholz für die Zaunpflöcke geschlägert, für die Zaunringe wurden lange und dünne Fichtenäste abgeschnitten. Jedes Jahr wurden an die tausend und mehr Ringe hergestellt. Für die Errichtung des Ringzaunes verwendete man Schwartenbretter, die beim Zuschnitt von Rundholz übrig geblieben waren. Im Film führt Franci Mak, vulgo Kuhelj aus Zell/Sele, die einzelnen Arbeitsvorgänge vor: das Fällen der Holzpflöcke, das Sammeln der Fichtenäste, das Flechten der Ringe, das Einschlagen der Pflöcke und das Aufstellen des Ringzaunes.

Das DVD-Video ist am Volkskundeinstitut Urban Jarnik in Klagenfurt erhältlich (slowenisch mit deutschen Untertiteln 32,59 min):

institut.urban.jarnik@ethno.at