Handgefertigtes Wasserschaff

Niko Korenjak, vulgo Pulpah aus Sabosach/Zavoze, erlernte von seinem Vater die Fertigkeit der Herstellung von Wasserschaffen, Bottichen und Fässern aus Holz. Das Wasserschaff stellt er aus Dauben aus Fichtenholz her, die er selber spaltet und ein halbes Jahr an der Luft trocknen lässt. Die Fassdauben werden zunächst zurechtgeschnitten, gehobelt und in einem provisorischen Setzreifen zusammengesetzt. Danach werden der Fassboden und zwei verzinkte Bandeisen vorbereitet sowie die Nut für das Einsetzen des Bodens ausgehöhlt. Sobald der Boden eingesetzt ist und die vernieteten Reifen fixiert sind, ist das Wasserschaff fertig.

Das DVD-Video ist am Volkskundeinstitut Urban Jarnik in Klagenfurt erhältlich (slowenisch mit deutschen Untertiteln 29,03 min):

institut.urban.jarnik@ethno.at